HVV-Logo

Veranstaltungen

30. Juli 2017

Liebe Besucher unserer Internetseite,
liebe Heimatfreunde und Heimatfreundinnen,

mitten in den Sommerferien, den bekanntlich schönsten Wochen des Jahres, erhalten Sie unser Programm für das zweite Halbjahr. Erneut haben zahlreiche Aktive einen bunten Strauß an Vorhaben gebunden, den ich Ihnen auf den nachfolgenden Seiten weiterreiche. Viel Vergnügen bei den einzelnen Aktivitäten ganz unterschiedlicher Art und Dank an diejenigen, die etwas Interessantes organisiert haben!

Besonders aufmerksam machen möchte ich Sie auf den Tag des offenen Denkmals, den wir diesmal in Schötmar mit Leben füllen: Rund um das Schloss sorgen wir für ein attraktives Programm, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Nur eine Woche später sind wir abermals in Schötmar präsent, wenn wir während des Kiliansfests „Dies und das aus Schötmars Vergangenheit” – eine Ausstellung zur Geschichte der früheren Industriestadt Schötmar – präsentieren.

Die letzten Wochen waren noch einmal bestimmt von dem Thema „Dauerausstellung zur Stadtgeschichte”. In einem Schreiben an alle Fraktionen des Rates, dem eine Chronologie der Ereignisse seit Schließung des Stadt- und Bädermuseums angefügt war, hatten wir darum gebeten, die Verwaltung nun endlich mit der Umsetzung des Vorhabens zu beauftragen. Die Grünen haben daraus dankenswerterweise einen Antrag gemacht, der jedoch keine Mehrheit im Rat fand! Nebulös wurde von Kommunikationsproblemen gesprochen – die man ja ausräumen könnte, wenn man mal mit uns spräche – und mehrfach wurde darauf hingewiesen, dass ja alles bestens laufe.

Einmal mehr zeigt sich das Grundproblem: Der Umgang mit unserer eigenen Geschichte! Insbesondere die politisch Verantwortlichen in Bad Salzuflen haben in Mehrheit kein Gespür für die Notwendigkeit, sich mit der Geschichte der Stadt auseinanderzusetzen – beispielhaft seien der Umgang mit der historischen Bausubstanz (z.B. am Ostertor; „Priesterhaus“ in Schötmar), das peinlich zögerliche Verfahren hinsichtlich unserer Initiative, eine Straße nach dem jüdischen Fabrikanten Hermann Katz zu benennen, die Nicht-Unterschutzstellung historischer Grabstätten und Steine (seit langem liegen Vorschläge vom HVV dazu vor), die seit Jahren von uns angemahnte fehlerhafte oder fehlende Beschilderung von Baudenkmalen (u.a. Rudolph-Brandes-Obelisk; Schötmaraner Rathausturm) oder eben das sieben Jahre währende Gezerre um die Einrichtung der Dauerausstellung zur Stadtgeschichte genannt.

Auch an dieser Stelle erneuern wir noch einmal unser Angebot zur konstruktiven Mitarbeit! Wir werden die intendierte Dauerausstellung weder komplett finanzieren noch rund um die Uhr betreuen können, aber wir können unseren Sachverstand einbringen, eine in unserem Rahmen mögliche finanzielle Unterstützung gewähren und die eine oder andere personelle Hilfe, z.B. bei Führungen, zusagen. Die Verantwortlichen sind abermals aufgerufen, daraus etwas zu machen!

Einen schönen Sommer wünscht Ihnen Ihr

gez. Dr.
Stefan Wiesekopsieker

 

 

Donnerstag, 17. August 2017

Schloss Nordkirchen – das „Westfälische Versailles” im Münsterland
Bei einer Führung erleben Sie das größte Wasserschloss Westfalens mit seinen Gartenanlagen als Gesamtkunstwerk von internationalem Rang. Im Anschluss gibt es Kaffee und Kuchen im Schlaun-Café im Ortskern von Nordkirchen.

Abfahrt:       11.00 Uhr Retzen,
                  11.05 Uhr Schötmar / Schloss,
                  11.15 Uhr ZOB
Rückkehr:     ca. 18.30 Uhr
Kosten:        35-45 € (je nach Teilnehmerzahl), inkl. Kaffeetrinken
Leitung:       Brigitte Scheuer
Anmeldung:  ab sofort: Firma Bröskamp, 05222 / 94270
 

6 Tage Bodensee – Friedrichshafen vom 04.09.-09.09.2017

Im 4-Ländereck zwischen Deutschland, der Schweiz, dem Fürstentum Liechtenstein und Österreich lässt es sich gut leben. Wenige Regionen bieten eine solche landschaftliche Vielfalt. Die Auswahl an sehenswerten Ausflugszielen rund um den Bodensee ist unvergleichbar.

Programmablauf der Reise nach Friedrichshafen mit der Insel Reichenau – Konstanz – Insel Mainau – Pfahlbauten Unteruhldingen – Zeppelinmuseum Friedrichshafen – St. Gallen – Appenzell und Tübingen

1. Tag: Anreise nach Friedrichshafen:
Anreise auf der Autobahn über Kassel – Würzburg – Rotenburg o.d.T. Gemeinsames Mittagessen im Restaurant „Alter Keller“. Anschließend geführter Rundgang inkl. Besichtigung der St. Jakobs-Kirche. Danach Weiterfahrt über Ulm nach Friedrichshafen. Dort erfolgen 5 Übernachtungen im 3-Sterne Superior Comfort Hotel. Das Hotel wurde 2013 eröffnet, alle modern eingerichteten Zimmer sind ausgestattet mit Bad-Dusche, WC, Fön, Telefon, Radio, TV, Klimaanlage und Schreibtisch. Abendessen im Hotel.

2. Tag: Insel Reichenau – Kloster Birnau. Bei einem/r Rundgang/fahrt werden Ihnen die Schätze der Reichenau gezeigt, Sie besichtigen das Münster St. Maria und Markus mit seiner Schatzkammer und die Kirche St. Georg. Sie erhalten Informationen zu Geschichte, Gemüsebau, Weinbau und Fischerei. Nach einer Mittagspause fahren Sie nach Uhldingen-Mühlhofen. Führung durch die römisch-katholische Basilika Birnau, die zu den wichtigsten barocken Wallfahrtskirchen der Region gehört. Abendessen im Hotel.

3. Tag: Meersburg – Konstanz – Insel Mainau: Fährüberfahrt von Meersburg – Konstanz. Klassischer Rundgang durch die Altstadt. Gezeigt wird Ihnen die Vielschichtigkeit der Konstanzer Gegenwart und Vergangenheit. Vom Konzil mit der „schönen Imperia“ über das Münster und St. Stephan bis hin zur Niederburg und ihren Weinstuben. Weiterfahrt zur Insel Mainau. Auf einem facettenreichen Rundgang werden Ihnen Geschichte, Botanik sowie alles Wissenswerte über die Insel geboten und es wird Ihnen ein Einblick in das Wirken der Gräflichen Familie Bernadotte gegeben. Abendessen im Hotel.

4. Tag: Halbinsel Höri – Pfahlbauten Unteruhldingen – Zeppelinmuseum Friedrichshafen: Während einer Führung auf der Künstlerinsel Höri, die einst zahlreiche Künstler und Literaten angezogen hat, sehen Sie das Hermann-Hesse-Haus und weitere Kulturdenkmäler. Nach einer Mittagspause fahren Sie nach Unteruhldingen in das Weltkulturerbe Pfahlbau Museum, wo Sie zu einer Führung empfangen werden. Zum Abschluss nehmen Sie in Friedrichshafen an einem Rundgang durch das Zeppelinmuseum teil. Sie steigen z.B. über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Abendessen im Hotel.

5. Tag: Bodenseeschifffahrt – St. Gallen – Appenzell: Fährüberfahrt Friedrichshafen – Romanshorn. Weiterfahrt nach St. Gallen. Der Stiftsbezirk St. Gallen wird in der Liste der Weltkulturgüter der UNESCO aufgeführt. Bei einem geführten Bummel durch die Innenstadt sehen Sie die wunderschöne Barockkirche und anschließend auch die weltberühmte Stiftsbibliothek, einer der größten Klosterbibliotheken der Welt. Nach einer Mittagspause geht die Fahrt weiter nach Appenzell. Aufenthalt und Möglichkeit zur Besichtigung des idyllischen Örtchens mit den bekannten bemalten Holzhäusern. Rückfahrt über Bregenz – Lindau nach Friedrichshafen. Abendessen im Hotel.

6. Tag: Tübingen und Heimreise: Rückfahrt mit längerem Aufenthalt in Tübingen. Dort sind Sie zu einer Altstadtführung für „Senioren“ angemeldet. In gemächlichem Tempo und mit regelmäßigen Pausen und ohne Zeitdruck zeigt Ihnen der Gästeführer ausgewählte Sehenswürdigkeiten wie z.B. den Marktplatz mit dem Rathaus oder die Stiftskirche. Gemeinsames Mittagessen und dann nehmen Sie an einer Stocherkahnfahrt teil, die aus Tübingen nicht mehr wegzudenken ist. Sie sitzen sich entlang der Längsseiten des Kahnes gegenüber und lehnen sich entspannt gegen die hohen Rückbretter zurück. Man gleitet gemächlich durch die üppig-grüne Ufervegetation, „schwätzt“ miteinander und bewundert dabei die romantische Kulisse der Tübinger Neckarfront. Anschließend Rückfahrt nach Bad Salzuflen.

Reiseleitung: Brigitte Scheuer

Preis pro Teilnehmer ab 30 Personen:
745 €
pro Teilnehmer im Doppelzimmer;
Einzelzimmer-Zuschlag: 135 €
5 x Hotelübernachtung, 5 x Abendessen, 2 x Mittagessen, Eintritte und Führun¬gen wie aufgeführt.

Anmeldungen ab sofort:
Firma Bröskamp, 05222 / 94270
 

 

Unsere Veranstaltungen im Herbst/Winter 2017…


Sonnabend, 9. September 2017

Verleihung der Rudolf-Günther-Medaille des HVV für Denkmalpflege im Ratssaal des Historischen Rathauses Bad Salzuflen (18.00 Uhr). Teilnahme für geladene Gäste oder nach Voranmeldung beim Vorsitzenden (05222 / 84280).


Sonntag, 10. September 2017

Tag des offenen Denkmals

In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt unserer Aktivitäten im Ortsteil Schötmar, wo das Schloss Stietencron (geöffnet von 10.00-17.00 Uhr) und der dazugehörige Park besichtigt werden können. Zusätzlich werden um 11.00 und 14.00 Uhr Führungen durch den Park (Leitung: Gerd Teuteberg-Pehle) und um 12.30 und 15.30 Uhr Führungen durch das Schloss (Leitung: Heidrun Stahl) angeboten. Treffpunkt: jeweils im Foyer des Schlosses.

Der HVV wird mit einer Ausstellung historischer Ansichten des Schlosses sowie einem Informationsstand im Schloss präsent sein. Informationen über weitere Aktionen, etwa die Führungen über den Funeke-Friedhof (ein Angebot der Ev.-ref. Kirchengemeinde Schötmar, Leitung: Sabine Mirbach, 14.30 bzw. 16.30 Uhr), entnehmen Sie bitte der Presse!


Freitag, 15. September 2017 – Sonntag, 17. September 2017

Kiliansfest in Schötmar – zum zweiten Mal unter Beteiligung des HVV

Besonders machen wir auf die drei Schötmar-Führungen (Themen: Ort / Kirche / Industrie) am 16. September, 18.30 Uhr (Treffpunkt: Bega-Brücke) aufmerksam (vgl. auch die beiliegenden Informationen).

Der HVV präsentiert an den Tagen des Kiliansfests im Haus Begastraße 14 (früher Schlachterei Bröker) eine kleine Ausstellung unter dem Titel „Dies und das aus Schötmars Vergangenheit”.


Montag, 18. September 2017

Ferdinand Freiligrath – Leben und Werk
Dichter – revolutionärer Patriot – Demokrat

19.00 Uhr, VHS-Haus, Bad Salzuflen, Hermannstraße 32
Vortrag / Lesung von Kurt Müller, Bad Salzuflen


Freitag, 22. September 2017

Das literarische Detmold

Die Halbtagesfahrt ist den drei Detmolder Vormärzdichtern Christian Dietrich Grabbe (1801-1836), Ferdinand Freiligrath (1810-1876) und Georg Weerth (1822-1856) gewidmet. Grabbe gilt als ein wesentlicher Exponent des modernen Dramas, der Lyriker Freiligrath war zu seiner Zeit einer der populärsten Dichter in Deutschland, und Weerth war ein glänzender Satiriker, der Heine verehrte.

Wir begegnen diesen spannenden Persönlichkeiten im Rahmen eines Spaziergangs an verschiedenen Stellen der Detmolder Altstadt, im Grabbe-Geburtshaus und in der Lippischen Landesbibliothek, wo uns einige Autographen und Erstausgaben der ‚Großen Drei’ gezeigt und erläutert werden. Auf dem Rückweg kehren wir am Donoper Teich im Waldrestaurant „Forstfrieden” ein. Unterwegs: Kostproben aus Werken und Briefen. Die Teilnehmerzahl ist auf 24 Personen begrenzt!

Abfahrt:      12.15 Uhr ZOB, 12.20 Marktplatz Schötmar (Fahrtrichtung Detmold)
Rückkehr:    ca. 18.30 Uhr.
Kosten:       25 € (Kaffee und Kuchen sind im Preis inbegriffen!)
Leitung:      Dr. Michael Vogt
Anmeldung: ab sofort, Firma Bobe & Lücking, 05232 / 6 40 55


Freitag, 6. Oktober 2017

Landesgartenschau in Bad Lippspringe

Blumenpracht und Waldidylle sind das Thema, das die Teilnehmer im Rahmen einer Führung durch den Kaiser-Karls-Park und den Kurwaldpark erleben können. Nach dem ca. 1,5-stündigen Spaziergang besteht Gelegenheit zum Mittagessen in den zahlreichen Gastronomiebetrieben auf dem Gelände oder der Innenstadt. Danach geht es zum Arminiuspark, wo in der Blumenhalle die aktuelle Herbstschau und im Prinzenpalais die Ausstellung zur Senne besichtigt werden können.

Abfahrt:      8.45 Uhr Retzen (früher Betriebshof Niebäumer),
                 8.50 Uhr Schötmar, Schlossmauer, 9.00 Uhr ZOB
Rückkehr:    ca. 18.00 Uhr
Kosten:       ca. 45 €, inkl. Fahrtkosten, Eintritt, Führungen und Trinkgelder
Leitung:      Brigitte Scheuer
Anmeldung: ab sofort, Firma Bröskamp, 05222-94270 oder 05247-9231-0


Freitag, 13. bzw. Freitag, 20. Oktober 2017

Spuren jüdischen Lebens – Stadtrundgänge in Bad Salzuflen und Schötmar

Rundgang in Bad Salzuflen (13. Oktober): Treffpunkt: Historisches Rathaus Bad Salz¬uflen; Rundgang in Schötmar (20. Oktober): Treffpunkt: Marktplatz in Schöt¬mar, jeweils 15.30 Uhr (Ende gegen 17.00 Uhr)

Kosten:  5 €
Leitung: Franz Meyer, VHS-Leiter Bad Salzuflen


Dienstag, 17. Oktober 2017

„Ein Blick hinter die Werkstore der Sinalco AG Detmold (1965-1997)”

19.30 Uhr, Kurhaus, Vortragsraum Leopold, Parkstraße 26
Vortrag von Dr. Hans-Joachim Keil, Detmold


Dienstag, 7. November 2017

„Lippische Naturfilm-Nacht”

19.00-21.30 Uhr, Kur- und Stadttheater, Parkstraße 26

Kosten:  8,00 € (Vorverkauf an der Theaterkasse im Kurgastzentrum)
Leitung: Robin Jähne, Detmold


Dienstag, 28. November 2017

Sonderausstellung „Max Beckmann – Welttheater“ in der Bremer Kunsthalle

Max Beckmann, Vertreter des Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit, war fasziniert von der Welt des Theaters, des Zirkus, des Karnevals und des Varietés. Im Rahmen einer Führung können Sie sehen, wie dieses Thema sich in unterschiedlichster Form in seinen Werken widerspiegelt.

Vorab kehren wir im traditionsreichen Alten Rasthaus „Kastendiek” zum Grünkohl-mit-Pinkel-Essen ein. Nach der Ausstellung besteht Gelegenheit zu einem Spaziergang durch das Schnoorviertel und über den Weihnachtsmarkt auf dem histor. Marktplatz.

Abfahrt:      10.00 Uhr Retzen (früher Betriebshof Niebäumer),
                 10.10 Uhr Schötmar, Schlossmauer, 10.15 Uhr ZOB
Rückkehr:    ca. 20.30 Uhr
Kosten:       ca. 45-50 €, inkl. Fahrtkosten, Eintritt, Führungen und Trinkgelder; das Essen ist von jedem selbst zu bezahlen
Leitung:      Brigitte Scheuer
Anmeldung: ab sofort, Firma Bröskamp, 05222-94270 oder 05247-9231-0


Dienstag, 28. November 2017

„Die Russische Revolution und ihre Folgen”

19.30 Uhr, Kurhaus, Vortragsraum Leopold, Parkstraße 26
Vortrag von Prof. Dr. Bernd Faulenbach, Universität Bochum


Dienstag, 5. Dezember 2017 – Donnerstag, 7. Dezember 2017

Dreitägige Nikolausfahrt nach Hamburg

Anfang Dezember soll die weihnachtlich geschmückte Hansestadt Hamburg (die neue Hauptstadt?) erkundet werden. Am ersten Nachmittag geht es bei einem Rundgang durch das ehemalige Fischerdorf und Treppenviertel Blankenese mit seinen verwinkelten Gassen am Elbhang weiter zur Schiffsbegrüßungsanlage Fährhaus Schulau.

Der zweite Tag beginnt mit einer Führung und Besichtigung des Wahrzeichens der Stadt, des Michels. Das Kirchenschiff mit seinen 5 Orgeln und die Krypta, aber vielleicht auch der Aufstieg auf den Kirchturm werden unvergesslich bleiben. Danach geht es ins Zentrum. Eine Führung durch das historische Rathaus, den Sitz von Senat und Bürgerschaft mit seiner beeindruckenden Architektur, gehört dazu. Anschließend geht es auf den Weihnachtsmarkt, der direkt vor dem Rathaus beginnt. Am nächsten Tag können Sie Hamburg bei einer einstündigen Schifffahrt auf der Alster erleben und insbesondere einen Blick werfen auf die Villen und großartigen Häuser mit Parks, die sich entlang der Alster reihen. Mittags geht es Richtung Hafen zu einem zweistündigen Rundgang in dem Weltkulturerbe Speicherstadt, einem weltweit einmaligen Ensemble an Speichern und Fleeten, gesäumt von schönen Fassaden, Kränen und Brücken. Durch die Vergangenheit führt der Weg dann in die Moderne, in die Hafencity. Den Abschluss bildet der Besuch der Plaza der Elbphilharmonie. Dort gibt es alles: eine spektakuläre Architektur, einen weltweit einmaligen Konzertsaal und eine spektakuläre Aussicht auf die Werften, den alten und den neuen Hafen, die Speicherstadt, Hamburgs Altstadt, die Landungsbrücken.

Unterbringung im „4*-Mercure Hotel Hamburg Mitte”, zwei Übernachtungen, Frühstücksbuffet und Abendessen, Führungen in Blankenese, dem Michel und Rathaus sowie der Speicherstadt sowie die entsprechenden Eintritte sind im Preis inbegriffen.

Kosten:       339 € pro Person im DZ (EZ-Zuschlag: 55 €), Preis: ab 30 Teilnehmer
Leitung:      Brigitte Scheuer
Anmeldung: ab sofort, Firma Bröskamp, 05222-94270 o. 05247-9231-0
 

 

 

Buchtipps

Unser Verein hat in den letzten Jahren mehrere Veröffentlichungen herausgegeben, die Sie nach wie vor über den Vorstand, aber auch über den örtlichen Buchhandel erwerben können. Aufmerksam machen möchten wir auf

  • Die Gradierwerke in Bad Salzuflen (2006)
     
  • Unser geliebtes Salzuflen: Erinnerungen der Familie Krecke an ihre Heimatstadt (2007)
     
  • “Wie hat sich unsere Stadt verändert!” Schötmar in alten Ansichten (2010)
     
  • Inschriften an Bad Salzufler Häusern (2. Auflage 2011)
     
  • Bad Salzufler Haus- und Hofgeschichten (2012)
     
  • Zum BAD-Jubiläum erschienen: eine Geschichte des Staatsbades Salzuflen von den Anfängen bis zum Ersten Weltkrieg (2014)

 

Überdies weisen wir auf das umfangreiche Buch-Angebot des Lippischen Heimatbundes hin. Gerade in jüngster Zeit sind herrliche, reich bebilderte Bände über Gärten und Naturschutzgebiete erschienen, die sich auch als Geschenke eignen. Näheres entnehmen Sie bitte den Anzeigen in “Heimatland Lippe” oder dem Internetauftritt des Lippischen Heimatbundes (www.lippischer-heimatbund.de).

 

 

  Spendenkonten des Vereins:

  Sparkasse Lemgo                 IBAN  DE23482501100000063487

  Volksbank Bad Salzuflen eG   IBAN  DE49482914900126718800

 

zurück nach oben
 

BuiltWithNOF
[Startseite] [Aktuelles] [Vorstand] [Satzung] [Veranstaltungen] [Veröffentlichungen] [Geschichte] [Links]
WebHosting und WebDesign: Kohls-Multimedia-Technik Bad Salzuflen © 2017
aktualisiert: 04.08.2017